WALD – Zeichnungen einer Landschaft

 

   Ich wuchs auf einem Bauernhof im Sauerland auf. Der Wald war für mich immer ein

   Rückzugsort. Gleichzeitig kannte ich ihn auch als Arbeitsplatz durch den elterlichen

   Betrieb. Während eines Stipendiums 2016 im schwedischen Växjö begann ich Wälder

   zu zeichnen, dabei wurde mir klar wie sehr der Mensch den Wald prägt.

   Der Wald ist mit alten Mythen aufgeladen und gleichzeitig Ort ökonomischer Interessen.

   Die Zeichnung bemüht sich um eine Übersetzung und Vereinfachung. Unspektakuläre

   Blicke in diese Kulturlandschaft werden in Tuschezeichnungen hervorgehoben.

   Sie weisen den Wald oft als Wirtschaftswald aus, der uns in seiner Vielfalt aber weiter-

   hin als pure Natur erscheinen kann. Im Zeichenprozess werden diese verschiedenen

   Perspektiven auf den Wald und damit auch die Vielfalt und Gleichzeitigkeit von Freiraum

   und Wirtschaftsraum symbolisiert.

 

   Ausstellungen:

 

   2017  Juli Kulturbäckerei Lüneburg

   2018 Mai/Juni Galerie Bouquet Hamburg

    30. August bis 02. September auf dem Nørden Festival in Schleswig.

    September/Oktober Elin Wägner Stipendium in Berg/Småland

 

Auswahl

Stahlfeder mit Tusche auf Papier 58 x 42 cm

Zur Ausstellund in der Kulturbäckerei Lüneburg

erschien der Katalog »Wald – Zeichnungen einer Landschaft«